Kommentare und Bewertungen für die Bilder Bilder Insekt

  
20.07.2012 Marlene Hagenbach zum Bild Baumwanze   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Das könnte eine "Grüne Stinkwanze" Palomena prasina sein. Diese Wanzen sind häufige Baumwanzen und können bei Gefahr eine stark stinkende und anhaftende Flüssigkeit verspritzen. Vorsicht, das Sekret bekommt den Menschen nicht.
12.04.2013 Frank zum Bild Baumwanze   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Das könnte eine Stachelwanzen-Larve (Acanthosomatidae) im letzen Stadium sein. Daraus könnte ein Buntrock (Cyphostethus tristriatus) werden. In der Nähe muss ein Lebensbaum oder Wacholder stehen.
21.08.2012 Max Baumann zum Bild Fliege   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Graue Fleischfliegen sind sehr häufig. Diese Fliegen werden 13 bis 15 mm groß. Bevorzugt in Kot oder Aas legt die Fleischfliege Ihre Eier, was ihr den Beinahmen Aasfliege eingebracht hat. Übrigens, bei der Bekämpfung von Fliegen in Wohnräumen sind neben der Fliegenklatsche gerade die oft ungeliebten Spinnen sehr nützlich, chemischen Bekämpfungsmittel sollten Sie dagegen lieber nicht verwenden.
11.02.2011 Heike Gruhland zum Bild Florfliege   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Arme, arme Florfliege. Traurig ist dein Schicksal, im Spinnennetz gefangen zu sein.
18.06.2012 M. Mark zum Bild Heuschrecken   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Das ist eine Langfühlerschrecke, die sich von kleinen Insekten und nicht von Pflanzen ernährt. Langfühlerschrecken (Ensifera) können auch gut fliegen und haben sehr lange Antennen. Mit dem Gesang der Männchen werden Weibchen angelockt. Feldgrillenmännchen können sich sogar tödlich bekämpfen, wenn es um Reviere und um die Frauen der Feldgrillen geht.

Antwort: Tolle Infos, vielen Dank.
22.08.2010 Max R. zum Bild Heuschrecken   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Sind Heuschrecken essbar?
Heuschrecken werden in Afrika, Asien und Südamerikas als eiweißreiche Nahrung sehr gern gebraten oder gegrillt gegessen.
Für viele Tierhalter sind Heuschrecken auch Lebendfutter für ihre Tiere, weswegen sie nebenbei mit gezüchtet werden.
Heuschrecken können bei großem Auftreten aber zur großen Plage werden. Schon die Bibel berichtet im Buch Mose von einer solchen Plage.
12.04.2013 Frank zum Bild Insekt   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Ein Liocoris tripustulatus, ist als "Gepunktete Nesselwanze" bekannt.
20.07.2012 Marlene Hagenbach zum Bild Insekt Weichwanze Miridae   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Zum Insekt: Diese Weichwanze Miridae könnte eine Liocoris tripustulatus sein. Die Wanzen sind von 3,8 bis 5 Millimeter groß und leben in ganz Europa.
02.09.2012 Ralf Schwerdtfeger zum Bild Käfer   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Das ist ein Pappelblattkäfer. Der Pappelblattkäfer, lat. Chrysomela populi, ist ein Käfer aus der Familie der Blattkäfer. Er lebt an Wald- und Wegrändern, besonders in der Nähe von Pappeln. Bei Gefahr geben Pappelblatt-Käfer zur Vertreibung der Feinde ein stark riechendes Sekret ab (riecht nach Phenol).
04.05.2011 Edi zum Bild Käfer   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Wunderbarer Schärfeverlust nach hinten.
Der Käfer kommt aus dem Nebel. Die Aufnahme ist Spitze.

Antwort: Vielen Dank Frau Gollasch. Manch andere würde fragen, warum der Käfer nicht gänzlich scharf abgebildet ist.
20.04.2013 Jochen Dreier zum Bild Maikäfer   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage

Ein tolles Bild von einen "Müller", wie wir als Kinder solch einen Maikäfer genannt hätten. Danke J.D

Antwort: Dann kann ich mich auch noch an die Art der Schornsteinfeger erinnern.
28.07.2009 Klaus Hieppe zum Bild Maikäfer   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Maikäfer sind sehr selten geworden und nur noch vereinzelt in Mitteleuropa anzutreffen.
Die Tiere heißen Maikäfer, weil sie sich zwischen April und Mai aus der Erde graben. Sie fressen Blätter von Laubbäumen.
Die Käfer leben nur 4 bis 7 Wochen. Die Engerlinge dagegen benötigen vier Jahre, bis sie als Käfer aus der Erde krabbeln.
13.01.2011 Klaus Hieppe zum Bild Moschusbock   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Der Moschusbock hat seinen Namen nach dem stark riechenden Sekret aus den Hinterbrustdrüsen.
Er ist ein bronzener, grün- bis blaumetallisch schimmernder Käfer. Beim Männchen sind die Fühler länger als der Körper.
Er kann bis 35 mm groß werden.
Die Larven des Moschusbock entwickeln sich in alten Weiden, Pappeln oder Erlen über mehrere Jahre.
Die ausgewachsenen Moschusböcke sind keine Jäger, sondern ernähren sich von Pollen und Baumsäften.
08.07.2012 Max Syd... zum Bild Skorpionsfliege   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Schnabel? Es ist ein schnabelartiges Mundwerkzeug der Skorpionsfliege zum festhalten der Beute. Aber es sieht aus wie der Schnabel eines Spechtes. Und es frisst Insekten. Tolles Bild.
12.04.2013 Frank zum Bild Weichwanze   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Diese Weichwanze ist eine Deraeocoris Ruber. Deutscher Name ist Rote Weichwanze. Diese Wanze saugt an kleinen Insekten, am liebsten aber an Blattläusen.
30.04.2013 Stefa zum Bild Wollschweber   Bewertung: 5 ★★★★★ 
Hallo, auch ich in von den Wollschwebern sehr begeistert.
Ich habe eine Webseite dazu erstellt, weil ich ein ganz ungewöhnliches Flugverhalten bei diesen Insekten festgestellt habe. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand dafür interessiert und sich vorbei klickt. Dann bitte auch eine Nachricht ins Gästebuch. Wer sich gerne ehrenamtlich an der Beobachtung von Wollschwebern beteiligen möchte - einfach melden!
LG Stefan

Antwort: Sehr gern schaue ich mir Ihre Webseite an und wenn ich etwas von meinen Beobachtungen beisteuern kann, dann werde ich das sehr gern tun.
27.04.2013 Insektologe zum Bild Wollschweber   Bewertung: 5 ★★★★★    Keine Homepage
Das sind die Büten vom Silberblatt, die der Wollschweber ansteuert. Einige Arten der Wollschweber schießen ihre Eier gezielt während des Fluges in Nesteingänge, z.B. von Wildbienen oder Wespen. Wollschweber sind schnelle Flieger, die auch auf der Stelle fliegen können.

Antwort: Tolle Infos, danke.
Mittwoch, den 11.10.2017. Martin Hirschbühl zum Bild Grille 1   Bewertung: 5 ★★★★★  Keine Homepage

Hallo aus der Schweiz
Gestern ist vor meinem Fenster eine rumgekrochen, die aber nur noch 1 Bein hatte.
Heutzutage findet man schnell heraus, was es gewesen ist - eine Grille.
Gruss von Martin

Antwort: Hallo Martin, die mit nur einem Hinterbein habe ich auch schon oft gesehenn. Ich habe gelesen, dass Grillen ein Bein abwerfen können, bei Gefahr oder wenn es irgendwie festhängt. Das schränkt die Tiere dann sehr bei ihren Bewegungen ein.
Viele Grüße von Lothar
Sonntag, den 30.12.2018. M. Beckebrede zum Bild Pterostichus melanarius   Bewertung: 4 ★★★★★  Keine Homepage

Sehr geehrter Herr Seifert,
es sind wirklich schöne Bilder. Könnten sie "melanarius" in der Bildunterschrift noch kleinschreiben?
Grüsse Maren Beckebrede

Antwort: Danke für den Hinweis. Ich habe Pterostichus Melanarius umgeschrieben. Viele Grüße.
Das Insekt. Eine der wichtigsten Tiergruppen überhaupt auf unserer Erde sind die Insekten.
In dieser Rubrik wurden 19 Bewertungen abgegeben für 17 Bilder, bewertet mit einem Durchschnitt von 5 ★★★★★ 

Top ↑
Sie möchten ein Bild verwenden, bewerten oder kommentieren, Fragen stellen oder Grußkarten versenden?
Unter jedem Bild finden Sie dafür die entsprechenden Buttons.

Bilder von Lothar Seifert
Bookmarken für Bilder